Kurzbiografie

Aus Tradition verlässlich

Gmelich + Söhne hat eine lange Geschichte, in der aus dem Handwerksbetrieb ein international agierendes Unternehmen gewachsen ist. 1923 gründeten Otto Gmelich und seine beiden Söhne das Unternehmen, bauten eine erste Fabrik und starteten mit der Produktion von Leder für die Schuhindustrie.

Ab 1949 konnte durch die Investition in eine Chromgerberei Leder für die Bekleidungs- und Möbelindustrie hergestellt werden. 
Die weiteren Jahrzehnte sind bis heute geprägt von der stetigen Investition in innovative Verfahren und dem konsequenten Ausbau des Produktportfolios.

Ein besonderer Fokus liegt in der Entwicklung umweltfreundlicher Herstellungsprozesse, die beste Produktqualität mit maximaler Umweltschonung verbinden. Beispielhaft ist hier die Kooperation mit der benachbarten Biogasanlage zu nennen. 

Ein Meilenstein sei noch genannt: 2011 zogen Verwaltung und Lager vom Gründungsgelände in der Ortsmitte zur Produktion ins Industriegebiet. Das macht uns noch effizienter, flexibler und in der direkten Kommunikation kreativer.