Lederpflege

Allgemeine Hinweise


Im Online-Shop in Kooperation mit unserem Partner, dem Möbelpflege-Experten LCK, finden Sie wertvolle Produkte rund um die Leder- und Möbelpflege:

www.gmelich.lederpflege.de


Leder braucht bei normaler Nutzung keine besondere Pflege. Die gelegentliche Pflege mit einem Spezialpflegemittel genügt, um Möbelleder weich und geschmeidig zu halten.

Empfehlung:
Für unsere Nappaleder bieten wir eine spezielle Pflege-Emulsion an, die das Leder schonend pflegt, vor Austrocknen schützt und die Farben wieder auffrischt.


Bitte beachten Sie folgende Grundregeln:
• Ledermöbel nie direkter Sonneneinstrahlung aussetzen. 
• Für gleichbleibende Luftfeuchtigkeit sorgen, also Möbel nie direkt vor den Heizkörper oder neben den Ofen stellen. 
• Lederoberfläche nie mit handelsüblichen Reinigungsmitteln (Geschirrspülmittel, Allzweckreiniger usw.) behandeln, da die Lederoberfläche (Imprägnierung/Appretur) unwiederbringlich beschädigt wird. 
• Keine Lösungsmittel, Reinigungsbenzin, Flecklöser, Terpentin, Spiritus, Bohnerwachs, Schuhcreme oder Ähnliches benutzen. 
• Fragen Sie im Zweifelsfall im Möbelhaus oder direkt beim Hersteller des Lederartikels nach einer Pflegeanleitung. 
Denken Sie daran: Die durch den Gebrauch entstandene Lederpatina sollte man nicht versuchen "wegzupflegen". 


Nappa-Leder


Staub
Möbel aus Glattleder kann man gelegentlich mit einem trockenen oder handfeuchten Tuch abstauben.

Flüssige Flecksubstanzen
Sie sollten Flecksubstanzen sofort mit einem trockenen, aufnahmefähigen Papiertuch oder einem Löschblatt vorsichtig absaugen, auf keinen Fall jedoch mit Kraft reiben, da sonst die Flecksubstanz durch die Imprägnierung hindurch ins Leder gedrückt wird. Viele Flecken verschwinden mit der Zeit ganz von selbst, da sie vom Leder regelrecht absorbiert werden.

Angetrocknete Verschmutzungen
Eine schwache Neutralseifenlösung (Kernseife) aus handwarmem destilliertem Wasser herstellen und mit einem weichen Baumwolltuch den Fleck abwischen. Mit einem sauberen befeuchteten Tuch (ebenfalls destilliertes Wasser verwenden) schonend die Seifenlauge entfernen. Niemals zu fest reiben, damit die Lederoberfläche nicht beschädigt wird. Im Anschluss daran das getrocknete Leder mit einer Pflege-Emulsion aus dem Fachgeschäft nachbehandeln, damit es nicht spröde wird.

Fett- und Ölflecken:
Grobe Fettflecken mit einem Papiertuch absaugen. Rückstände vorerst nicht weiterbehandeln, mit der Zeit zieht der Fleck ins Leder ein und ist nicht mehr zu sehen.

Nubuk-Leder


Staub
Die Oberfläche von Nubukleder mit dem Staubsauger (Polsterdüse) absaugen, so vermeiden Sie, dass Fussel hängen bleiben.

Flüssige Flecksubstanzen:
Sie sollten Flecksubstanzen sofort mit einem trockenen, aufnahmefähigen Papiertuch oder einem Löschblatt vorsichtig absaugen, auf keinen Fall jedoch reiben, da sonst die Flecksubstanz durch die Imprägnierung hindurch ins Leder gedrückt wird. Viele Flecken verschwinden mit der Zeit ganz von selbst, da sie vom Leder regelrecht absorbiert werden.
Notfalls mit einem Baumwolllappen, der nicht fusselt und einer neutralen Kernseifenlösung in destilliertem warmem Wasser gut befeuchten und hinterher abwischen.
Nach vollständiger Trocknung kann die Stelle mit einem trockenen Frotteelappen oder einer Bürste wieder vorsichtig aufgeraut werden.
Anschließend mit einem Imprägnierspray einsprühen um die Lederoberfläche wieder schmutz- und fleckabweisend zu machen.

Angetrocknete Verschmutzungen:
Falls möglich mit einer Bürste aufbürsten und absaugen, eventuell noch nachbehandeln (siehe Vorgehensweise wie bei flüssigen Flecksubstanzen).

Fett- und Ölflecken:
Grobe Fettflecken mit einem aufnahmefähigen Papiertuch absaugen. Rückstände vorerst nicht weiterbehandeln, mit der Zeit zieht der Fleck ins Leder ein und ist nicht mehr zu sehen. (Falls nötig nass und schonend reinigen, siehe Vorgehensweise wie bei flüssigen Flecksubstanzen).