Gmelich Leder - Leder, das begeistert!

Gmelich Leder - Leder, das begeistert!

| | | | | | | | |
 
Gmelich Leder - Leder, das begeistert!  
 
Firma
Aktuelles
Firmenportrait
Firmengeschichte
Stellenangebote
Archiv
Referenzen
Kollektion
Produktion
Umwelt
Lederpflege
Materialkunde


|


Gmelich + Söhne GmbH
Kreuzstr. 65
D-71723 Grossbottwar
Tel.:+49(0)7148/9615-0
Fax:+49(0)7148/9615-111
eMail:info@gmelich.de


Archiv

Stellenangebote
Wir suchen:



Weitere Informationen unter "Stellenangebote".
 
(17.04.2018)



Meer voller Farben mit viel Qualität
Bericht im Wein-Lese-Land
Ausgabe Mai 2017

Die Theo-Lorch-Werkstätten, eine Werkstatt für Menschen mit Handicap im Bottwartal, die auch die Pakete für den Wein Lese Shop konfektioniert, fertigen für Leder Gmelich Musterbücher, in denen das ganze Portfolio des Unternehmens steckt.....

Den kompletten Bericht finden Sie über die unten aufgeführten Links.
 
(29.05.2017)

» Informationen: Ausgabe Mai 2017.pdf
» "www.wein-lese-tage.de/bisherige-ausgaben"


HIDDEN CHAMPION
Bericht aus dem Infobrief März 2017
der Theo-Lorch-Werkstätten gGmbH
 
(17.05.2017)

» Informationen: 20170517_Artikel_Leder_Gmelich_Kunden_Gmelich.pdf


Tief betroffen nehmen wir Abscheid von unserem Mitarbeiter
Hans Hermann Fischer
der am 10. August 2016 im Alter von 60 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist.

Herr Fischer war über ein Jahrzehnt in unserem Hause als Vertriebsleiter tätig. Er hat mit viel Engagement und Herzblut zum Ausbau unseres Kundenstammes und dem Erfolg des Unternehmens beigetragen.

Er hat sich in dieser Zeit die uneingeschränkte Achtung und Anerkennung seiner Vorgesetzten, Kollegen und Kunden erworben.

Wir trauern um einen lieben und einzigartigen Kollegen, den wir vermissen und in guter Erinnerung behalten werden.

Unser Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen.
 
(22.08.2016)

Bild.jpg
Bild.jpg
Bild .jpg
Bild .jpg


Kleinbustreff 2016
Bericht aus der Zeitschrift "Bus-Fahrt" Ausgabe 3/2016
 
(13.07.2016)

» Informationen: Kleinbustreff_2016.pdf


Bericht in der Zeitschrift Möbelmarkt 05/2016
Von der Haut zum edlen Leder
 
(24.05.2016)

» Informationen: W_MM0516_GmelichLeder_PR.pdf
» "www.moebelmarkt.de/news/lederfabrik-gmelich-soehne-gmbh-von-der-haut-zum-edlen-leder-45183.html"


Kleinbustreff 2016
Gmelich + Söhne stellt auf den Kleinbustreff-Messen 2016 aus
Der Kleinbustreff, die Messe für kleine Busse und mehr

- veranstaltet 2016 zum 8. Mal seine "Haus"-Messen, bei denen die Kooperationspartner Ihre neuesten Busmodelle im Bereich Klein- & Midibus sowie Software für Busunternehmen und ausgewählte Hersteller/Dienstleister ihre Produkte rund um den Bus präsentieren

- bietet seinen Besuchern in familiärer Atmosphäre die Möglichkeit, sich in aller Ruhe umfassend zu informieren und ausführliche Gespräche mit den jeweiligen Anbietern zu führen

- ist Treffpunkt wichtiger Produktanbieter und Dienstleister der Branche und steht für Qualität


Termine:
- 1. Messe 13./14.02.2016 in 72581 Dettingen-Erms bei HJB Vertriebs GmbH

- 2. Messe 20./21.02.2016 in 52382 Niederzier bei Chr. Schmitz GmbH & Co. KG

- 3. Messe 22./23.10.2016 in 94436 Haunersdorf bei Firma Günther Appinger, Klimatechnik


Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.kleinbustreff.de.
 
(15.01.2016)

KBT-Partner.jpg
KBT-Partner.jpg


Gmelich auf Wachstumskurs
Bericht in der Ludwigsburger Kreiszeitung vom 03. September 2015
 
(03.09.2015)

» "www.lkz.de/lokales/stadt-kreis-ludwigsburg_artikel,-Leder-Gmelich-will-Standort-ausbauen-_arid,311980.html"


Gmelich fasst Fuß auf dem asiatischen Markt
Artikel in der Marbacher Zeitung am 18. August 2015
 
(24.08.2015)

» Informationen: Marbacher Zeitung 18.08.2015.pdf


Frohe Weihnachten
„Wenn´s alte Jahr erfolgreich war,
Mensch, freue dich aufs Neue,
und war es schlecht,
ja dann erst recht.“
Karl-Heinz Söhler, Unternehmer und Lyriker
Diesem optimistischen Zitat haben wir nicht viel hinzuzufügen.
Wir wünschen unseren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern zum Weihnachtsfest einige Ruhe- und Mußestunden, Zeit für die Familie – einfach ein rundum gelungenes Weihnachtsfest.

Alles Gute für 2014!
 
(16.12.2013)

Belegschaft_O.jpg
Belegschaft_O.jpg


Wir trauern um unsere geschätzte Gesellschafterin
Frau Elisabeth Langer
die am 7.10.2013 unerwartet verstorben ist.

Frau Langer war seit 1966 Mitgesellschafterin der Firma Gmelich.
Das Wohlergehen der Firma und ihrer Mitarbeiter waren ihr immer eine Herzensangelegenheit.

Wir trauern um eine charmante und starke Frau und werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.


Die Geschäftsleitung
 
(14.10.2013)



Große Wertschätzung auf beiden Seiten
Ledertechniker Joachim König und der Gerber in spe Kai Frädrich über ihren Beruf.
Marbacher Zeitung vom 06. Dezember 2012
 
(10.01.2013)

MZ 06.12.2012.jpg
MZ 06.12.2012.jpg


Bewegung und Schaffen halten Jung
 
(08.09.2011)

Fr. Lebherz.jpg
Fr. Lebherz.jpg


WIR SIND UMGEZOGEN
Seit dem 6. Juni 2011 erreichen Sie uns unter neuer Anschrift:
Kreuzstraße 65
71723 Großbottwar

Neue Faxnummer: +49 7148 9615 111

An den Telefonnummern sowie den Ansprechpartner ändert sich für Sie nichts.
 
(08.06.2011)



Wir haben die traurige Aufgabe, den Tod unserer Seniorchefin bekannt zu geben.
Sigrid Zerhusen (geb. Gmelich)

* 13.Juli 1929 † 15.Februar 2011
„Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen.“ (Albert Schweitzer).

Sigrid Zerhusen hat die Geschicke des Unternehmens seit Januar 1966 als Geschäftsführerin an der Seite ihres Mannes Hermann Zerhusen maßgeblich beeinflusst.
Nach dem Tod ihres Mannes trat sie an die Spitze des Unternehmens. Mit Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen versammelte sie einen Kreis von Führungskräften um sich.

Ihre ganze Schaffenskraft stellte sie in den Dienst der Firma. Sie hatte stets das Wohl des gesamten Unternehmens und das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter im Blick. Das Unternehmen war ihre Familie. Unter ihrer Leitung entwickelte sich die Gmelich + Söhne GmbH zu einer der renommiertesten Gerbereien Europas.

Bis zuletzt nahm Sigrid Zerhusen aktiv an der Entwicklung ihres Unternehmens teil.

Wir gedenken unserer verstorbenen Seniorchefin in Dankbarkeit und Hochachtung. Ihre unternehmerische Leistung ist uns Verpflichtung. Wir werden das Lebenswerk von Sigrid Zerhusen in ihrem Sinne fortführen.

Geschäftsleitung und Mitarbeiter der Gmelich + Söhne GmbH
 
(16.02.2011)

Frau Sigrid Zerhusen.jpg
Frau Sigrid Zerhusen.jpg


Bauarbeiten in der Kreuzstraße
Die Bauarbeiten für den Anbau in der Kreuzstraße sind bereits in vollem Gange.
Mehr Informationen finden Sie ab sofort unter "Firma - Bauarbeiten"
 
(09.09.2010)

KUW_9081.JPG
KUW_9081.JPG


Gemeinderat besucht Firma Gmelich
 
(18.06.2010)

16.06.2010.jpg
16.06.2010.jpg


Bericht in der Marbacher Zeitung
Unternehmen investiert in eine neue Halle rund drei Millionen Euro - Traditionsfirma für die Zukunft gerüstet
Das Gebäude soll Engpässe beseitigen und es möglich machen, den Produktionsfluss zu optimieren. Von Christian Kempf

Die Lederfabrik Gmelich und Söhne behauptet sich in einer Branche, in der nicht viele überlebt haben. Von Christian Kempf
 
(10.12.2009)

» Informationen: Marbacher Zeitung 10. Dezember 2009.JPG


Gmelich und Söhne bei Galileo
Am Donnerstag, 28.06.2007 wird im Galileo Wissensmagazin (zwischen 19:00 Uhr und 20:15 Uhr, ProSieben), in einer Reportage die Herstellung eines Ledersessels von deSede gezeigt. In dieser Reportage wird auch auf die Lederherstellung eingegangen. Hierzu wurden Filmaufnahmen in unserem Hause gemacht.
 
(26.06.2007)



Neuigkeiten aus der Geschäftleitung
Nach nun über 60 Jahren Arbeit zum Wohle der Fa. Gmelich, tritt Frau Sigrid Zerhusen zum 31.12.2006 aus Altersgründen als Geschäftsführerin zurück. Sie wird der Firma allerdings als Beraterin auch weiterhin zur Verfügung stehen und erhalten bleiben.
Volker Nagel ist ab 1.1.2007 alleiniger Geschäftsführer der Firma Gmelich + Söhne.
 
(01.01.2007)



60jähriges Jubiläum
Sigrid Zerhusen, geschäftsführende Gesellschafterin von Gmelich + Söhne, feierte am 01. September 2006 ihr 60jähriges Dienstjubiläum.
 
(28.08.2006)

Ludwigsburger Kreiszeitung
15.08.06
Ludwigsburger Kreiszeitung 15.08.06
Marbacher Zeitung
05.09.06
Marbacher Zeitung 05.09.06


Aircraft interiors EXPO 2006
Teilnahme an der internationalen Messe "Aircraft interiors EXPO 2006" in Hamburg vom 4. - 6.4.2006.
 
(04.04.2006)

» Internetseite zur Ausstellung "www.aircraftinteriors-expo.com"


Verleihung Sedus Award
Im März 2006 haben wir zum 3. Mal, nach 2001 und 2004, nun auch für 2005 den Sedus Award „Lieferanten des Jahres“, verliehen bekommen.
Wie bereits in den vergangenen Jahren wurden wir für herausragende Leistungen auf den Gebieten:

- Qualität
- Logistik
- Serviceleistungen
- Zusammenarbeit

von der Fa. Sedus Stoll ausgezeichnet.

Die Fa. Sedus Stoll ist einer der hochwertigsten deutschen Hersteller von Bürostühlen, Konferenz-, Seminar- und Objektmöbeln.
Weitere Infos über die Fa. Sedus Stoll finden Sie unter: www.sedus.de

Wir beliefern die Fa. Sedus Stoll mit unseren hochwertigsten Ledern seit über 25 Jahren.
 
(01.03.2006)

Sedus Award 2001.JPG
Sedus Award 2001.JPG
Sedus Award 2004.JPG
Sedus Award 2004.JPG
Sedus Award 2005.JPG
Sedus Award 2005.JPG
» Weitere Infos über die Fa. Sedus Stoll finden Sie unter: "www.sedus.de"


Das Leder in der Vip-Lounge des VfB stammt aus Grossbottwar
Das Leder in der Vip-Lounge des VfB stammt aus Großbottwar
Gmelich + Söhne will den Weltmarkt erobern - 76-jährige Enkelin des
Firmengründers noch im Geschäft aktiv

Großbottwar - Der Stuttgarter Landtag, Kreuzfahrtschiffe der
Holland-Amerika-Linie und die Vip-Lounge des VfB Stuttgart haben eins
gemeinsam: Sie enthalten Möbel, deren Leder bei Gmelich + Söhne in
Großbottwar produziert wurde. Das Familienunternehmen hat den Niedergang
der Gerbereien im letzten Jahrzehnt nicht nur überlebt, sondern ist
gestärkt daraus hervorgegangen.
"Wir beliefern die Hautevolee im Polstermöbelbereich und zählen zu den
führenden Gerbereien in Europa", sagt Volker Nagel, Geschäftsführer bei
Gmelich + Söhne. Das 1923 von Otto Gmelich sowie seinen Söhnen Hugo und
Robert in der Bachstraße 7 gegründete Unternehmen ist zurzeit voll
ausgelastet. Jeden Tag werden bis zu 750 Rinderhäute angeliefert und dann
im Lauf von drei Wochen zu Leder verarbeitet.Umsatz und Absatz stiegen in
den letzten fünf Jahren um 70 Prozent, der Umsatz im vergangenen Jahr
betrug 18 Millionen Euro.

Spezialist im Exquisitbereich

Das Exportgeschäft und eine herausragende Qualität sind Nagel zufolge das Erfolgsrezept, mit dem Gmelich + Söhne sich auf dem Markt behauptet. "Das ist die einzige Chance, heute zu überleben", meint der Geschäftsführer des 100-Mann-Betriebs mit Blick auf viele kleinere Gerbereien, die dem Druck durch Umweltauflagen und der Billig-Lederindustrie aus China oder Brasilien nicht mehr standhalten konnten.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass sich die Lederfabrik verstärkt auf den Exquisitbereich in der Polstermöbelindustrie spezialisiert hat. Noch vor sechs Jahren war das Unternehmen als Hersteller von Nubuk- und Schuhfutterleder für Bundeswehrkampfstiefel bekannt. Ende der 90-er Jahre brachen diese beiden Märkte plötzlich weg. "Nubuk ist out, und mit dem Abbau des Heeres sank die Nachfrage nach Schuhleder", erklärt Nagel.

Polstermöbel ist ein dehnbarer Begriff. Der Großbottwarer Lederhersteller denkt da nicht nur an die bequeme Couch und an Autos schon gar nicht. "Wir wollen nicht in den Automobilbereich, dazu sind wir zu klein und möchten uns von den großen Konzernen nicht abhängig machen." Nagel schaut, obwohl es der Firma gerade
gut geht, nach vorne. Die Ausstattung von Schiffsalons, repräsentativen Gebäuden, Hotel-Lobbys, Bahnen, Schiffe, Flugzeuge, Trommelfelle, Buchbinderei - "wir versuchen, alles bei uns anzusiedeln, weltweit.

Sollte der Markt in Europa zusammenbrechen, haben wir schon einen Fuß in der Tür." Neben Europa liefert Gmelich + Söhne seine Ware auch an Kunden in Australien, Kanada oder in den USA. Rund 300 Farben und 50 Artikel stehen ihnen zur Auswahl. Auch Sonderwünsche werden berücksichtigt. Das Leder in der Vip-Lounge des VfB Stuttgart etwa sollte nicht nur rot sein, sondern VfB-rot. "Das mussten wir ganz genau einstellen.

"Weichen, äschern, gerben, spalten, falzen, färben, trocknen, stollen, zurichten - bis eine Rohhaut zu Leder wird, braucht es rund 40 Produktionsschritte. Immer wieder landen die Häute dabei in großen, rotierenden Holzfässern. Wenn sie die Wasserwerkstatt, verlassen, schimmern sie eigenartig eisblau. Die Farbe entsteht beim Gerben mit Chrom-Salzen.

Produktion im eigenen Haus

Erst wenn die Häute gegerbt sind, kann die Lederfabrik feststellen, ob sie sich gute oder schlechte Ware eingehandelt hat. Denn sie kauft ihre Rohware mit Haut und Haar. Schäden etwa durch Dung, Parasiten oder Hornstöße lassen sich da nicht erkennen. Und der Einkauf ist eine heikle Sache. "Die Häute werden immer schlechter", kritisiert Nagel. Das hänge unter anderem mit der Massentierhaltung zusammen.

Die Großbottwarer Lederfabrik ist nach eigenen Angaben eine der wenigen Gerbereien nördlich der Alpen, die den gesamten Produktionsprozess noch im eigenen Haus abwickelt - in den seit 1973 errichteten Produktionshallen in der Kreuzstraße 65.
Die Verwaltung und das Lager hingegen befinden sich immer noch im Gebäude in der Bachstraße 7. Noch heute arbeitet Sigrid Zerhusen täglich in der Firma. Die 76-Jährige ist die Enkelin des Firmengründers Otto Gmelich und mit ihrer Schwester Elisabeth Langer Inhaberin des Unternehmens. Sigrid Zerhusen hatte 1955
den Gerbermeister Hermann Zerhusen geheiratet und 1966 - nach dem Tod ihres Vaters Hugo - mit ihrem Mann die Geschäftsführung übernommen.
 
(Oberes Bottwartal, Journal der Ludwigsburger Kreiszeitung, von: Andrea Thormählen, 01.09.2005)

artikel_vfb_lounge.jpg
artikel_vfb_lounge.jpg


 

| | | | | |
nach Druckversion